Flughafen Billund, Dänemark, hochanspruchsvolle Architektur

Flughafen Billund

Am zweitgrößten Flughafen Dänemarks, Billund, wird der neue Hangar eines großen dänischen Textilunternehmens, in einem außergewöhnlichen Look entstehen. Die hochmoderne Konstruktion, von113 Meter Breite und 15 Meter Höhe, ist gleichzeitig Hangartor und Fassade. Durch die komplette Vollverglasung, setzt diese Anlage einen branchenweit neuartigen architektonischen Reiz.

„Dieser Auftrag ist auch für uns etwas ganz Besonderes, denn eine vollverglaste Torvariante in diesen Dimensionen ist einzigartig“, berichtet Thilo Butzbach, Geschäftsführer der Butzbach GmbH. Das Unternehmen aus Kellmünz setzte sich bei der Ausschreibung, aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Planung, Konstruktion und weltweitem Bau von anspruchsvollen Großtoranlagen gegenüber anderen Anbietern durch. Aktuell läuft die Detail- und weitere Projektplanung sowie die anschließende Produktion. Für die Montage dieser komplexen Toranlage vor Ort, benötigt Butzbach dann lediglich nur 11 Wochen. Die Fertigstellung ist dann für Februar 2020 geplant.

In der jüngsten Vergangenheit konnte Butzbach seine Branchenexpertise im Rahmen zahlreicher nationaler und internationaler Großprojekte einbringen. So baute das Kellmünzer Unternehmen im Herbst 2018 am neuen Flughafen von Istanbul termingerecht zwei Großtore mit einer Länge von über 150 Metern und 21,5 Metern Höhe, welche selbst unter extremen Windverhältnissen zuverlässig arbeiten. 

Der Großauftrag in Billund, mit einem Auftragsvolumen von über 2 Mio. Euro, ist das aktuellste der mittlerweile über 850 realisierten Projekte im Hangartorbereich von Butzbach. Darunter fallen auch Sonderkonstruktionen wie spezielle Rumpfanpassungen im Tor für überlange Flugzeuge wie den A380 am Flughafen München oder den Beluga XL von Airbus in Toulouse. „Die Großaufträge in den letzten beiden Jahren zeigen uns deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind und das Vertrauen unserer Kunden genießen.“, resümiert Butzbach.