Flugplatz Wunstorf (DE)

5 Hangars - unterschiedlicheste Anforderungen - 1 Partner

Der Flugplatz im niedersächsischen Wunstorf hat eine lange Geschichte, die gerade ein sehr umfangreiches neues Kapitel erfährt: 

Die Bundeswehr baut den Airport zum zentralen Standort des neuen Transportflugzeugs Airbus A 400 M aus. Für die neuen Hangars auf dem Terrain lieferte Butzbach GmbH Industrietore insgesamt fünf Hangartor-Anlagen, jedes in Ausstattung, Öffnungsart und Sicherheitskriterien an die individuelle Nutzung des Hangars angepasst, sowie insge2samt nahezu 6.000 m hochwärmegedämmte Fiberglasfassaden. 

„Wunstorf ist ein Vorzeigeprojekt, das unsere Leistungsfähigkeit im Produktportfolio wie auch in der Projektabwicklung für solch umfangreichen Anforderungskriterien exemplarisch aufzeigt.“, erläutert Dafne Joel, Leiterin Geschäftsbereich Aviation bei Butzbach. Die einzelnen, mit Fiberglaspaneelen lichtdurchlässig gestalteten Tore beeindrucken allein schon durch ihre Dimension, Funktion und Sonderausstattung:

Für die beiden Instandhaltungshallen zwei jeweils zweiflügelige Schiebetore mit 105 x 17,5 m, für individuellen Zugang zu den je 2 Dockplätzen. Im Hangartor sind Trucktore und Gehtüren integriert.
Für die Ausbildungsanlage ein Rundlauftor 51 x 10,5 m mit Seitenleitwerkstor im Sondermaß 25 x 7 m für das T-Leitwerk des A400M. Beim Rundlauftor werden die Torflügel beim Öffnen innen an der Seitenwand entlang geführt, die komplette Hallenfront kann genutzt werden.

Für das Simulatorgebäude ein kleineres Schiebetor mit 10 x 10,5 m und zwei Hubtore mit 6,4 x 8 m.

Die Toranlage für die Wasch- und Wartungshalle ist die größte auf dem gesamten Komplex mit ihren 160 x 17,5 m und besteht aus 3 einzeln verfahrbaren Torflügeln mit einem Gewicht von jeweils ca. 44 t. Bei den Außen- und Innenfassaden kamen 2 insgesamt 3.800 m² lichtdurchlässige Fiberglasfassaden zum Einsatz.

 

Zurück zur Übersicht

Eingesetzte
Produktlösungen